Brustkrebs kann man selbst auflösen!

Jedes körperliche Ereignis hat auch seine tieferliegenden Ursachen. Oftmals sind es Konfliktschocks, wie die Traumaforschung, wie Dr. Hamer und viele andere, herausfanden. Nun haben aber auch wieder diese Schocks ihre tieferliegende Entsprechung, warum sie subjektiv so empfunden werden. So reduziert Dr. Hamer alle Schocks auf biologisch-evolutionär begründetes Verhalten, doch die Synergetik Therapie kann aufzeigen, daß die im Hintergrund wirkenden Informationen komplex vernetzt sind. Ausserdem werden sie in den assoziativ freilaufenden, synergetischen Innenweltreisen fraktal aufgedeckt und sind ebenso mit spirituellen Informationen verbunden. Die Informationsebene der Archetypen nach C.G.Jung treten ebenfalls bildhaft in Erscheinung, so daß die Hintergrundauflösung von Krankheitsstrukturen oft märchengleich Transformationscharakter haben und eine Entwicklungsnachholung beim Klienten erzeugen: er wird reifer und bewußter. Die Stärkung der Selbstheilungskräfte und damit die Auflösung der Symptome wirken dementsprechend wie ein Geschenk der Existenz an den sich selbst heilenden Menschen. In diesem Kontext wirkt die - oftmals als brutal empfundene - Beseitigung der Symptome wie eine unterlassene Hilfestellung, denn die Krankheit hat ja immer auch auffordernden Charakter zur Entwicklung und Selbstentfaltung - wie im Symbolcharakter von Märchen. Märchen sind ja nichts anderes wie eine Transportmöglichkeit von Wissen und Weisheit an die nachfolgenden Generationen.

 

Neue Medizin nach Hamer

Dr. med Ryke Geerd Hamer erlebte einen Konfliktschock, als sein Sohn 1978 von einer Kugel tödlich getroffen wurde. Infolge dieses "Verlust-Konfliktes" bildete sich bei ihm Hodenkrebs. "Dieses auffällige Zusammentreffen von akut-dramatischem Konflikt-Schock und eigener Krebserkrankung hat mich die Erkenntnis der EISERNEN REGEL DES KREBS finden lassen" - wie er selbst behauptet. Er untersuchte mittlerweile 30.000 Fälle und fand seine Sichtweise bestätigt, doch keine deutsche Universität wollte sie überprüfen. Im Gegenteil, er mußte seine Approbation abgeben, da er seiner NEUEN MEDIZIN nicht abschwören wollte. Dr. Hamer kann mittels Gehirn-CT die "Einschlagstelle" des Konfliktes lokalisieren und die dazugehörige Organreaktion benennen.

Diese und andere Gesetzmäßigkeiten wurden im September 1998 von der Universität in der Nähe von Prag bestätigt, infolge dessen die "Frage der möglichst baldigen Anwendung der "Neuen Medizin" dringend weiterverfolgt werden sollte". In der deutsche Presse wurde Dr. Hamer als "selbsternannter Wunderheiler" verspottet und mußte wegen Vergehens zum HP-Gesetz ins Gefängnis, da er hilfesuchende Menschen weiter beriet. Er selbst kann keine Heilungsmethode anbieten. Er meint aber, daß die Schulmediziner mit ihrer Chemotherapie die Krebskranken in den Tod treiben würden. Die Staatsanwaltschaft der Wiener Neustadt, mußte zugeben, daß von den bei der Hausdurchsuchung des Zentrums für Neue Medizin, in Burgau, beschlagnahmten 6.500 Patientenadressen (die meisten an fortgeschrittenem Krebs erkrankt) auch nach 4 bis 5 Jahren noch über 5000 am Leben waren (über 70%). Würden seine Erkenntnisse ernst genommen, hätten sie massive Konsequenzen zur Folge. Weitere Informationen über die Neue Medizin: www.pilhar.com